Rehsport Verein- Gymnastikkurse (BSnW)





Gymnastikkurse (BRSNW)

Der Rehasportverein bietet unterschiedliche Bewegungsprogramme an, die von den Krankenkassen vollfinanziert werden. Voraussetzung hierfür ist immer die Rehasportverordnung. Der Teilnehmer hat dann je nach Verordnung 18, 30 bzw. 36 Monate Zeit, die genehmigte Anzahl an Übungseinheiten zu absolvieren.

Was passiert in den Gruppen?
Zunächst einmal ist Rehabilitationssport „Sport“. Hier werden in der Gruppe Fähigkeiten erworben, erhalten und ausgebaut, die jeder Teilnehmerin / jedem Teilnehmer die Teilhabe an der Gesellschaft (wieder) ermöglichen. Der Austausch mit anderen, die ähnliche Einschränkungen haben, ist besonders wichtig und unterstützt positiv den Prozess und das Erreichen des Ziels der Rehabilitation sowie dessen Sicherung. Im Vordergrund von Rehasport steht der Spaß an der Bewegung in der Gruppe, sowie der Austausch untereinander. Wir empfehlen allen Teilnehmern regelmäßig am Training teilzunehmen. Nur so können spürbare Erfolge erzielt und die eigene Gesundheit langfristig gefördert werden.

Orthopädie

Der Rehasportverein bietet Personen mit einer Erkrankung des Stütz- und Bewegungsapparates Gymnastikkurse an.  Insbesondere richten sich die Kurse an Personen mit Erkrankungen


• der Wirbelsäule
• der Muskulatur und der Bänder
• der Hüft- und Kniegelenke.

Wichtig ist, dass Sie keine akuten Beschwerden / Schmerzen haben. Rehasport für orthopädische Patienten beinhaltet 50 Übungseinheiten (ÜE), die innerhalb von 18 Monaten genommen werden müssen. Eine ÜE dauert 45 Minuten. Die Gruppe besteht aus maximal 15 Personen. Was passiert in der Gymnastikgruppe: Es handelt sich um „Mattengymnastik“, die mit Kleingeräten wie z.B.: Pezziball, Theraband, Bällen usw. durchgeführt wird. Dabei werden die verschiedenen Beschwerdebilder der Teilnehmer berücksichtigt. Folgende Elemente sind ein fester Bestandteil der Kurseinheiten:


• Gesundheitsorientierte Übungen mit und ohne Geräte
• Bewegungsspiele
• Entspannungsübungen
• Wahrnehmungsübungen
• Übungen zur Verbesserung der Haltung, Muskelkraft und Beweglichkeit
• Koordinationsübungen zur Verbesserung der Bewegungsabläufe 

Kinderrehasport

Der Rehasportverein bietet für alle Bewegungsmuffel im Alter von 10 bis 16 Jahren eine Kindersportgruppe an. Die Kinder werden langsam an eine ganzheitliche Körperwahrnehmung herangeführt. D.h. sie erlernen Bewegungsabläufe, die ihre Koordination, Kraft und Ausdauer verbessern. So wird über die körperliche Fitness auch die geistige Leistungsfähigkeit gefördert.


Rehasport für Kinder beinhaltet 50 Übungseinheiten (ÜE), die innerhalb von 18 Monaten genommen werden müssen. Eine ÜE dauert 45 Minuten. Die Gruppe besteht aus maximal 15 Kindern.


Was passiert in der Kindersportgruppe:
Der Kurs wird von einer eigens geschulten Therapeutin betreut, welche die Kursinhalte kindgerecht und spielerisch vermittelt. Das Bewegungsprogramm besteht aus Übungseinheiten, die flexibel gestaltbar sind, so dass jederzeit ein Einstieg möglich ist. Die Kinder werden ganzheitlich gefördert, ihr Spaß an der Bewegung wird geweckt und sie können sich in verschiedenen Sportarten ausprobieren. In der Gruppe und durch das gemeinsame Lernen, gewinnen die Kinder Selbstvertrauen, ihre soziale Kompetenz wird gefördert und sie lernen Neues besser einzuschätzen.


Kinderrehasport eignet sich für Kinder mit Bewegungsmangel und/oder solche, die zu Übergewicht neigen. Natürlich sind auch Kinder willkommen, die bisher noch keinen Zugang zu einer Sportart gefunden haben.

Herz-Kreislauf

Der Rehasportverein bietet Personen mit Herz-Kreislauf Erkrankungen ein kardiologisch überwachtes Training in einer ambulanten Herzsportgruppe an. Diese richtet sich speziell an Personen mit:


• ausgeprägter Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
• deutlich eingeschränkter Lungenfunktion (COPD)
• stark eingeschränkter körperlicher Leistungsfähigkeit

Gerne wollen wir diesen Personen ein Sportangebot ermöglichen, was sie aufgrund Ihrer medizinischen Indikation ansonsten schwer finden.


Der Rehasport für internistisch-kardiologische Patienten beinhaltet 90 Übungseinheiten (ÜE), die innerhalb von 24 Monaten genommen werden müssen. Eine ÜE dauert 60 Minuten. Die Gruppe besteht aus maximal 15 Herzpatienten, die sich zwei Mal wöchentlich zum Bewegungstraining treffen.

Was passiert in der Herzgruppe:
Bewegung unterstützt die Heilung von Herzinfarkten. Bei unserem Herzsportprogramm liegt der Trainingsschwerpunkt daher auf dem Wiederaufbau und der Verbesserung Ihres Herz-Kreislauf-Systems. In der Gruppe werden Ihre Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit trainiert.

• während des Trainings werden Sie von einem kardiologisch ausgebildeten Therapeuten angeleitet
• es ist immer ein Kardiologe in der Nähe, der im Notfall medizinisch unterstützen kann
• während der Ausdauerbelastung messen Sie als Teilnehmer Ihre Herzfrequenz selbstständig
• in der Gruppen trainieren Sie nur innerhalb Ihrer jeweiligen individuellen Leistungsfähigkeit

Neurologie

Der Rehasportverein bietet Personen mit neurologischen Erkrankungen eine Neurosportgruppe an. Meist sind Personen mit neurologischen Erkrankungen noch in der Lage sich sportlich zu betätigen, aber aufgrund von Einschränkungen können Sie ihre Sportart nicht mehr ausüben oder sie trauen sich aufgrund der Erkrankung nicht mehr. Anders als bei vielen anderen Erkrankungen gibt es hier kaum spezielle Gruppen, in denen man sich sportlich betätigen kann. Dabei ist Sport insbesondere für diese Patientengruppen sinnvoll, da einige Erkrankungen, wie z.B. der Schlaganfall, oft im direkten Zusammenhang mit Herz-Kreislauferkrankungen stehen.


Der Rehasport für neurologische Patienten beinhaltet 120 Übungseinheiten (ÜE), die innerhalb von 36 Monaten genommen werden müssen. Eine ÜE dauert 60 Minuten. Die Gruppe besteht aus maximal 15 Personen.



Was passiert in der Neurosportgruppe: Die Bewegung ist wichtig, um die in der Physiotherapie erlernten Bewegungsmuster zu verbessern und Bewegungsabläufe immer wieder neu zu schulen und dabei gleichzeitig Kraft und Koordination zu fördern, Angst vor ungewohnten Situationen abzubauen und durch Bewegung und das Gruppengefühl eine verloren geglaubte Lebensqualität wieder zu erlangen. In der Neuro–Sport-Gruppe sind die Schwerpunkte:


• Schulen von Koordination und Gleichgewicht
• Fördern von Kraft und Ausdauer
• sowie Verbessern der Bewegungsabläufe.

Um die Lebensqualität z.B. nach einem Schlaganfall so umfassend wie möglich wieder herzustellen, kommt es darauf an, dass Sie nach der klinischen Rehabilitation weiter therapeutisch an sich arbeiten. Die Möglichkeiten im Schlaganfallsport sind sehr vielfältig. Der Sport nach Schlaganfall ist somit die ideale Ergänzung und Weiterführung der medizinischen Rehabilitation. Durch gezielte sportliche Aktivität erfahren Sie wieder Spaß an der Bewegung und gewinnen neues Selbstbewusstsein. Alle Stundeninhalte sind auf Sie und Ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten zugeschnitten:


• Die Gangschule wie auch Übungen zur Verbesserung des Gleichgewichts erhöhen die Sicherheit im Alltag.
• Durch Gedächtnis- wie auch Konzentrationsübungen werden die geistigen Potentiale trainiert.
• Entspannung und Spiele runden die Rehasportstunde ab.

Die Voraussetzung zur Teilnahme an der Neurosportgruppe ist die Gehfähigkeit mit oder ohne Hilfsmittel.

Unser Rehasport Angebot

Herzlich Willkommen auf der Webseite vom Reha Sportverein Gesund zur Form e.V.